Hishtil und Limex informieren über intensive Zusammenarbeit

Hishtil und Limex haben gemeinsam ein Intensiv-Waschverfahren für Anzuchtplatten entwickelt. Das niederländische Unternehmen Limex bietet weltweit Reinigungslösungen für die Landwirtschaft an und ist auf die Zusammenarbeit mit Hishtil besonders stolz, denn die Nachfrage nach Hishtil-Produkten ist groß und das Unternehmen legt Wert auf wissenschaftlich fundierte Ergebnisse.

Einleitung

Hishtil ist weltweit aktiv und produziert okulierte Gemüsesetzlinge sowie vegetative Ableger von Kräutern. Durch das Waschverfahren werden die Platten sauberer und dadurch reduzieren sich die Pflanzenverluste und die Gefahr einer Kontamination in Aufzuchtbetrieben. Die Kooperation umfasste sowohl die Designphase als auch Labortests, die in den Niederlanden und in Israel durchgeführt wurden. Die Ergebnisse wurden miteinander verglichen und das Desinfektionskonzept wurde anhand der Labortests angepasst.

Vorgehensweise und erzielte Ergebnisse

Der erste Prototyp wurde 2018 bei Hishtil in Israel installiert. In den Jahren 2019 und 2020 folgten die Validierung und mechanische Änderungen. Demnächst kann nun die zweite Maschine gebaut werden. Somit ist Limex nun ein Vorzugslieferant für sämtliche Hishtil-Aufzuchtbetriebe auf mehreren Kontinenten. Die Maschine hat dafür gesorgt, dass Hishtil nunmehr nicht nur Weltmarktführer bei der Pflanzenzucht ist, sondern außerdem eine Führungsrolle in Sachen Hygiene innehat.

Bei der Reinigung von Anzuchtplatten sind die Hersteller industrieller Waschanlagen mit mehreren Herausforderungen konfrontiert.
Wichtig ist vor allem eine effektive Desinfektion in Bezug auf Krankheitserreger, die sich möglicherweise auf den Platten befinden, und in Bezug auf organische Rückstände. Auf der Grundlage profunder Kenntnisse über die Thematik und in dem Wunsch, in die Gestaltung der Lösung einbezogen zu werden, hat sich Hishtil mit Limex zusammengetan und daraus entstand ein Spül- und Desinfektionsverfahren, das einen Schutz vor wesentlichen Krankheitserregern bei der Produktion von pflanzlichem Vermehrungsmaterial gewährleistet.

Mithilfe bestehender Module von Limex konnten die Anforderungen an ein Wasch- und Desinfektionssystem für Anzuchtplatten erfüllt werden. Die Platten selbst bestehen aus unterschiedlichen Rohstoffen (Polystyrol, Polyethylen). Das neue Verfahren ermöglicht nun in Verbindung mit einem wirksamen Risikomanagement (Pathogene, Produktempfindlichkeit, Wertschöpfungskette) eine sichere Wiederverwendung, sogar bei Einwegplatten. Die technologische Innovation besteht in einem einzigartigen industrialisierten Prozess, der die Reinigung und die Desinfektion der Platten in einem einzigen Schritt vereint.

Wasmachine Hishtil
Impression der Traywaschanlage in unserem Betrieb kurz vor dem Transport nach Israel

Der Designphase gingen mehrere Tests voraus, bei denen die Effektivität des Vorwaschmoduls, der Hauptwascheinheit, des Nachspülens, der Trocknungseinheit und der Desinfektionseinheit ermittelt wurden. Anschließend kreierte Limex einen Prototypen, der in einem Hishtil-Betrieb installiert wurde. Die Anlage ermöglicht die Kontrolle verschiedener Parameter, u. a. der Wassertemperatur, des Spüldrucks und der Düsenkonfiguration. Ein örtlicher Chemikalienlieferant installierte ein Dosiersystem, mit dem verschiedene Substanzen und Konzentrationen getestet werden konnten. Anschließend wurden Tests für mögliche Kombinationen aus physischen Parametern (Wasserdruck, Temperatur, Kontaktzeit) und chemischen Faktoren (unterschiedliche Wirkstoffe für Reinigung und Desinfektion und verschiedene Konzentrationen und Kombinationen) durchgeführt. Um zu erreichen, dass die desinfizierten Platten frei von sämtlichen phytotoxischen Rückständen waren, wurde auch das Spülsystem angepasst.

Bei den Wirksamkeitstests wurden u. a. die optische Sauberkeit und die Trübung des recycelten Spülwassers untersucht und mikrobielle Analysen durchgeführt.
Die Validierung des Wasch- und Desinfektionsprotokolls erfolgte in unabhängigen Labors in Israel und den Niederlanden in einer Weise, die es auch ermöglicht, die Palette an getesteten Erregern auf Viren wie CGMMV und ToBRFV, das Bakterium Clavibacter michiganensis und Pilzerreger auszudehnen.

Außerdem wurden technisch-wirtschaftliche und ökologische Aspekte untersucht. Dadurch konnten Filtersysteme konzipiert werden, die es ermöglichen, 90 % des Spülwassers wiederzuverwenden. Durch eine Optimierung des Heizsystems wurde auch der Energieverbrauch reduziert. Die Arbeitstemperatur wurde nach mehreren Tests so festgelegt, dass nicht nur eine effiziente Desinfektion, sondern auch ein wirtschaftlicher Verbrauch an Energie und Chemikalien garantiert ist, ohne dass weitere Behandlungen erforderlich wären.

Wie erfährt Hishtil die Zusammenarbeit mit Limex?

Amit Dagan, CEO von Hishtil, fasst zusammen: „Das Ergebnis dieser produktiven Zusammenarbeit zwischen Limex und Hishtil versetzt beide Unternehmen in die Lage, den Kunden die bestmögliche Desinfektionslösung und gesundes Vermehrungsmaterial anzubieten, mit dem sie die Pflanzenqualität und die Erträge maximieren können.“

Wenn Sie über die Kooperation auf dem Laufenden bleiben möchten, folgen Sie uns in den sozialen Medien  (LinkedIn und Facebook).

Möglicherweise auch interessant

Traywasch maschinen

Traywasch maschinen

Saubere Anzuchtplatten sind eine wesentliche Voraussetzung für ein gesundes Produkt und ein besseres Betriebsergebnis.

Sehe Anlage

Wir informieren Sie gern persönlich über alle individuellen Limex-Lösungen für Ihr Problem.

Setzen Sie sich hier mit uns in Verbindung.